Schwerer Verkehrsunfall – Verdacht eines illegalen Autorennens

Freiburg (pl.) Am Samstagabend, gegen 21.35 Uhr, gingen beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Freiburg mehrere Notrufe ein. Es wurde gemeldet, dass sich auf dem Schlossbergring ein Fahrzeug überschlagen habe.
Nach Angaben von Zeugen hatten sich mehrere Fahrzeuge mit aufheulenden Motoren, vom Schwabentor in nördliche Richtung fahrend, ein “Rennen” geliefert.
Infolge der überhöhten Geschwindigkeit verlor ein Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug, touchierte den Randstein, überschlug sich mehrfach und kollidierte mit einer Straßenlaterne.
Der 19 jährige Fahrzeuglenker wurde so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste, sein 18 jähriger Mitfahrer wurde leicht verletzt. Es Entstand erheblicher Sachschaden. Der Schlossbergring musste für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten zwischen Schwabentor und Leopoldring bis gegen 00.15 Uhr voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.
Glücklicherweise wurden durch den Verkehrsunfall keine unbeteiligten Verkehrsteilnehmer verletzt. Da der Verdacht eines illegalen Autorennens nach § 315 d StGB besteht, wurde der Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt.
Die Verkehrspolizei Freiburg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können oder Verkehrsteilnehmer die möglicherweise gefährdet wurden, sich unter Tel: 0761-882-3100 zu melden.