16. Oktober 2018

Leserbrief zu „Windkraft im Dreisamtal – Status Quo“ in unserer letzten Ausgabe

Sehr geehrte Frau Engesser,
als interessierter Leser des Dreisamtäler ist mir Ihre engagierte Haltung als Windkraftbefürworterin im Schwarzwald schon mehrfach aufgefallen, so auch wieder in dem von Ihnen verfassten Artikel vom 30.05.2018.
Leider kommen die sachlichen Argumente rationaler Vernunft und unabhängigen Fachwissens in Ihrer Berichterstattung zu kurz. Ihnen dürfte vielleicht entgangen sein, dass die Bundesregierung überhaupt nicht in der Lage ist, die Kosten der von ihr mit der einseitigen Bevorzugung der Windindustrie völlig falsch konzipierten Energiewende abzuschätzen. Der Bundesrechnungshof hat bereits 2015 eine Berechnung von der Bundesregierung eingefordert, der sie bisher nicht nachgekommen ist.
Gerade im Hinblick auf die erwiesenermaßen ineffiziente Windkraft im Schwarzwald verbietet sich eine ideologisch – undifferenzierte Betrachtungswiese. Diese Erkenntnis setzt sich glücklicherweise mehr und mehr durch. Einige scheinen das allerdings noch nicht verstanden zu haben.
Ich erlaube mir, Ihnen in der Anlage einen Ausschnitt aus einer Sendung des Magazins „Phoenix“, in der es um mediale Berichterstattung geht, zuzusenden und bitte Sie, das Zitat von Herrn Hans-Joachim Friedrichs am Ende des angeführten Anhangs Link 2, der Ihnen bekannt sein dürfte, über guten Journalismus zu beachten.
Mit freundlichen Grüßen
Robin Giers (per eMail)

Link 1: https://www.youtube.com/watch?v=bn-YhOVQuxI
Link 2: https://www.youtube.com/watch?v=AM5kmKxtqmE (Minute 17, Sekunde 50; 17:50)