18. August 2019

Hinterzarten um 1925

Hinterzarten 1925
Hinterzarten, vom Kesslerberg aus gesehen, auf einer Ansichtskarte, die 1925 verschickt wurde. Foto: Archiv Dreisamtäler

Unsere heutige historische Aufnahme zeigt Hinterzarten, vom Kesslerberg aus gesehen, auf einer Ansichtskarte, die 1925 verschickt wurde. Links sieht man die Kesslersäge und die Kesslermühle, wo heute das gleichnamige Hotel steht. In der Bildmitte der Hugenhof, der bis 1900 bewirtschaftet war und seit 1997 das durch Georg Thoma initiierte Schwarzwälder Skimuseum beherbergt.
Erstmals urkundlich erwähnt wurde Hinterzarten als Pfarrgemeinde durch die Weihe der Oswaldkapelle im Höllental im Jahre 1148. Der Ort selbst wurde – in Anlehnung an die vorbeiführende Landesstraße – als „Hinter der Straß“ bezeichnet, während das benachbarte Breitnau „Vor der Straß“ hieß. Bis ungefähr 1750 vermischten sich „Hinter der Straß“ und „in der Zarten“ zu dem, was heute der Name des Ortes Hinterzarten ist.

Die Pfarrkirche „Maria in der Zarten“ sieht man auf der alten Ansicht noch mit dem ursprünglichen Kirchenschiff, amAschermittwoch 1962 fand darin der letzte Gottesdienst statt, 1963 wurde die neue geweiht. Turm, Chor und die drei barocken Altäre stammen noch aus dem alten Gotteshaus.

Hinterzarten 2018
Hinterzarten, vom Kesslerberg aus gesehen, 2018. Foto: Hanspeter Schweizer