E-Mail-Betrug

Verschlüsselungstrojaner in Anhängen. NICHT öffnen!

Zu einer Häufung von Ermittlungsverfahren wegen erpresserischen Handlungen unter Einsatz des “Verschlüsselungstrojaners” kam es in jüngster Zeit im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg. Neun Strafanzeigen gingen in den vergangenen drei Wochen bei den Dienststellen ein, wobei die Dunkelziffer weitaus höher liegen dürfte. Der Sachschaden zur Entfernung des Trojaners beträgt in jedem Fall schnell mehrere tausend Euro.
Der Verschlüsselungstrojaner wird von den Tätern an vermeintliche Bewerbungsmails als Anlage angehängt. Es werden kleinere und mittlere Unternehmen angeschrieben und Interesse als Bewerber vorgetäuscht, sowie auf die vermeintlichen Bewerbungsunterlagen im Anhang verwiesen. Beim Öffnen der Anlage wird die Schadsoftware aktiviert und es kommt zur Verschlüsselung von Daten, gelegentlich sogar der gesamten Server einer Firma. Die Täter fordern für die Entschlüsselung virtuelle und anonyme Zahlungsmittel (z.B. Bitcoins) in Höhe von meist 700 Euro oder mehr.
Tipps und Empfehlungen zu diesem Thema können auf der offiziellen Seite der Polizei abgerufen werden.