25. April 2018

Freiburg am Karsamstag: Verkehrschaos wie selten

Freiburg-Innenstadt (pl.) Zu außergewöhnlich hohem Verkehrsaufkommen kam es am Karsamstag in der Freiburger Innenstadt. Gegen 14.00 Uhr mehrten sich die Notrufe aus dem Parkhaus Schwarzwaldcity, dass eine Ausfahrt nicht mehr möglich sei und die Atemluft immer schneidender werde.

Vor Ort stellte sich heraus, dass aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in der Innenstadt die Ausfahrt des Parkhauses blockiert war. Trotz aufgestellter Hinweisschilder, die Motoren bei Stau im Parkhaus auszuschalten, befolgten dies viele Autofahrer nicht, weshalb die Atemluft im Parkhaus immer mehr belastet wurde.

Die Freiburger Feuerwehr nahm daraufhin Messungen im Parkhaus vor. Auf einem Stockwerk wurde hierbei eine kritische Menge an CO2 gemessen.

Zeitgleich wurden durch die Freiburger Polizei die umliegenden Straßen zum Parkhaus abgesperrt, so dass der Verkehr zügig aus der Schwarzwaldcity abfließen konnte.

Fast zeitgleich wurde auch aus der Rotteckgarage gemeldet, dass der Verkehr nicht abfließen könne. Der Verkehr wurde dort durch Polizeikräfte ebenfalls ausgeleitet. Um nicht mit dem aus der Schwarzwaldcity abfließenden Verkehr zu kollidieren, wurden die Verkehrsteilnehmer von der Rotteckgarage am Platz der Alten Synagoge vorbei über die Werthmannstraße zur B31 a geleitet.

Gegen 15.40 Uhr wurde die Garage der Schwarzwaldcity wieder freigegeben. Die verkehrsleitenden Maßnahmen an der Roteckgarage dauerten bis etwa 16.00 Uhr.

Noch bis in die Abendstunden herrschte großes Verkehrsaufkommen in der Freiburger Innenstadt. Es wird dringend angeraten, zumindest an solchen Tagen auf den Öffentlichen Personennahverkehr umzusteigen und nicht mit dem PKW in die Stadt zu fahren.

Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen